Höhlenburg Predjama

Eintrittspreise
Erwachsene  

1380 EUR

Schüler, Studenten (16-25 Jahre)  

1100 EUR

Kinder 6 bis 15 Jahre  

830 EUR

Kinder bis 5 Jahre  

100 EUR

Kauf der Eintrittskarten

Die malerische, mächtige, herausfordernde, geheimnisvolle und uneinnehmbare Burg duckt sich unter einer 123 Meter hohen Felswand, wo sie schon über 800 Jahre thront. Ihr romantisches Erscheinungsbild wird vom idyllischen Lokva-Bach ergänzt, der tief unter der Burg in den Untergrund verschwindet.

Nur 9 km von der Höhle von Postojna entfert, im idyllischen Dorf Predjama, wird die Umgebung von der Burg Predjama beherrscht. Die Burg ist interessant und romantisch durch das ganze Jahr hindurch: Im Frühling und im Sommer, wenn ihre Umgebung in Blüte steht, im Herbst hüllen sie die Farben der umliegenden Wälder ein, und besonders reizvoll ist sie im Winter, wenn rings herum alles von Schnee bedeckt ist. Die Burg wurde schon 1202 erstmals erwähnt. Die Burg Predjama wurde als die größte Höhlenburg der Welt ins Guiness-Buch der Rekorde eingetragen.

Der berühmteste Bewohner der Burg war zweifelsohne Ritter Erasmus Lueger, der im 15. Jahrhundert gegen die Willkür des Kaisers rebellierte. Um ihn ranken sich viele Legenden, die ihn einerseits als leidenschaftlichen, schönen, edlen Ritter verherrlichen und andererseits als Wegelagerer, Raubritter darstellen, der schließlich auf der Toilette den Tod fand.

Die Burg ist nur von einer Seite zugänglich, doch die Legende besagt, dass sich Erasmus mit Speis und Trank über einen Geheimgang versorgt habe, der aus der alten Burg ins Frei führt. Währenddessen wurde seine Burg über ein Jahr lang von den kaiserlichen Truppen belagert. Erasmus wurde erst durch eine List seiner Gegner und durch  die Bestechlichkeit seines Dieners besiegt.

Über die Geschichte der Burg und deren ehemalige Besitzer kann man sich heute im Eingangsturm informieren. Unter der Ausstattung in den sonstigen Burgräumen sind eine Auswahl originaler Gegenstände, aber auch Kopien und Modelle zu finden. Am reichsten ist der Rittersaal ausgestattet, im Speisesaal lernt man das Burgleben in der Spätgotik kennen. Im Renaissancesaal des dritten Stockwerks sind Jagdtrophäen des letzten Burgbesitzers, des Fürsten Windischgrätz, ausgestellt.

Von Mai bis September kann man auch die malerische Höhle unter der Burg Predjama besichtigen. Wegen der günstigen Lage und Temperatur sind hier interessante Bewohner zu finden – Fledermauskolonien, eine Besichtigung der Höhle in der Zeit ihres Winterschlafs ist deshalb nicht möglich.

 

Höhle unter der Burg Predjama

Archäologische Funde in einer Höhle hinter der Burg zeugen von der Existenz des Steinzeitmenschen, im Pferdestall genannten Eingangsteil wurden Reste aus römischer Zeit gefunden, und im Namengang sind Unterschriften aus dem 16. Jahrhundert zu sehen.

Die Höhle unter der Burg Predjama ist die zweitlängste Karsthöhle Sloweniens, die sich in vier Stockwerke verzweigt (außer der obersten Erasmushöhle mit dem Erasmusgang sind alle Stockwerke miteinander verbunden). Die Länge der bisher entdeckten Höhlenabschnitte beträgt 8 Kilometer. Die Schauhöhle ist 700 Meter lang und umfasst Pferdestall, Hauptgang, Namengang, Großer Saal und Fiženca mit dem Ausgang. Die Besichtigung dauert 45 Minuten. Die Höhle ist nicht beleuchtet, die Besucher erhalten vor dem Eintritt batteriebetriebene Lampen. Zur Besichtigung der Schauhöhle sind nur bequeme Bekleidung und festes Schuhwerk erforderlich. Die Höhle ist wegen ihrer günstigen Lage und Temperatur das Winterquartier einer Fledermauskolonie und daher in der Zeit ihres Winterschlafs für Besucher geschlossen. Im Höhlensystem von Predjama werden auch Erlebnisbesichtigungen für fite und ausdauernde Besucher angeboten.